Elturel

Hauptstadt der Theokratie Elturgard in den Feldern der Toten.

Die Stadt mit knapp 18.000 Einwohnern liegt zu großen Teilen um ein Kliff, das den Chiontar überblickt. Der Freimarkt und der sehr große Hafen sind die prägnantesten Merkmale der Handelsstadt.
Zudem “hängt” eine leuchtende Kugel, die als Lathanders Segen (manche sagen auch Amaunator) bekannt und schmerzhaft für Untote ist über der Stadt.
Die Stadt selbst wird von einem Hoch Überwacher des Torm geleitet, der dafür sorgt, dass die Stadt und das Gebiet von Elturgard effizient laufen.

Elturel.png

1. Hohe Halle (Regierungssitz von Elturgard)
2. Der Winter-Garten (hier scheint Lathanders Segen am hellsten)
3. Sprung der Jungfrau (eine Reihe spektakulärer kleiner Wasserkaskaden)
4. Shiarras Markt (der Hauptmarkt von Elturel)
5. Die Drachenaugen Docks (hier wird der gesamte Warenverkehr von Elturel über den Chiondar abgewickelt)

Folgende Orte könnten Interessant sein:

Der verbeulte Helm: eine eher schäbige Spelunke direkt am Hafen, die häufig Austragungsort wüster Kneipenschlägereien ist und wo die Wahrscheinlichkeit auf billige Huren zu treffen am höchsten ist. Das Mitbringen von Waffen ist hier strengstens untersagt (und wird am Eingang recht gründlich überprüft).
Alle Getränke kosten 2 Kupfer pro Becher, Essen gibt es aber nicht. Es gibt ein Helles und ein Lager, sowie einen trockenen und einen süßen Sherry, zudem kann man Pfeifentabak eher unterer Qualität für 6 Kupfer bro Beutelchen kaufen.

Zum schwarzen Geweih: die beste Taverne in Elturel, auf der Westseite der Jungfernbrückenstraße gelegen und damit in eher gehobenerer Gegend. Hier treffen sich schon seit Jahrhunderten Abenteurer und solche die es einmal waren oder noch werden möchten. Der Gastraum ist eher dunkel, dafür ist man aber auch ungestört.
Die Getränkeauswahl reicht von 3 Kupfer für ein ordentliches Bier (Hell, Weizen, Lager, Dunkel), 7 Kupfer für ein Handfass, 5 Kupfer für ein Starkbier und Wein ab 6 Kupfer aufwärts. Zzar, Sherry, Brandy oder andere Spirituosen kosten mindesten 1 Silber, sind aber von bester Qualität. Elverquisst, der beste Trunk des Hauses liegt bei unglaublichen 4 Goldmünzen das Großglas und wird von Reldon Tram, dem Besitzer höchstselbst an den Tisch gebracht (meist unter Jubel einiger Anwesender). Essen kostet 6 Kupfer für einen überschaubaren Teller (es wird täglich frisch gekocht, aber es gibt nur ein Gericht).

Gallowars Gasthaus: Heruntergekommen und etwas ausgetreten wirkt Gallowars Gasthaus, direkt an der großen Werft. Das Gasthaus besteht eigentlich aus duzenden, kleinen Warenhäusern, die verbunden wurden. innen ist es recht gemütlich, wenn auch einfach. Außerdem kennt der Besitzer Guldin Gallowar (der zehnte dieses Namens) so ziemlich jeden an der Schwertküste, der etwas mit Fernhandel zu tun hat.
Zimmer liegen je nach Größe zwischen 4 und 10 Goldmünzen pro Nacht, wobei der Durchschnitt bei 6 Gold liegt (Stallkosten und ein heißes Bad pro Tag inklusive).
Met kostet pro Flasche 1 Silber und Lager ist aber 6 Kupfer pro Becher zu bekommen.

Dronkas außergewöhnliche Kammer: Der Laden liegt an Shiarras Markt direkt neben der Forscher Gilde und ist tatsächlich auch von außen recht außergewöhnlich: er ist knallbunt und vollkommen fensterlos.
Der Laden wird von einer ehemaligen halb-orkischen Diebin namens Dronka geführt, die stets einen (oder auch mehrere) scharfe Stahldolche bei sich trägt. In Dronkas Kammer gibt es alles was das Herz des Abenteurers begehrt; von einfachen Seilrollen und Laternen bis zu Reparaturtinkturen (für stolze 25 Goldmünzen) oder einem Teller-großen, spinnenartigen Gnomkonstrukt, das Wände erklimmen kann um ein Seil von bis zu 20 Meter Länge hinab zu lassen (Dronka verkauft es nur ungern, aber für 300 Goldmünzen oder mehr, wird es ihren Laden verlassen).

Finares und Ephes Leder und Ketten: Die Schmiede mit dem ungewöhnlichen Namen liegt im Schatten der Taverne Zum schwarzen Geweih und der Werkstatt der Gnomin Sanne (Sanne handelt seit Jahren nicht mehr und forscht nur noch für sich und alte Freunde). Der Laden selbst ist zwei Stockwerke hoch mit einem alten Schieferdach; das gesamte Gebäude wurde über eine riesige zwergische Esse errichtet.
Trotz seines Namens wird der Laden von einem Elfen namens Ennalan betrieben.
Alle Spielarten leichter und mittelschwerer Rüstungen sind hier zu finden oder werden speziell angefertigt (je nach Wunsch liegen die Preise auch schon mal beim doppelten oder dreifachen Wert einer Rüstung in einfachster Form). Ennalans Geschäftspartner, zwei mürrische Zwerge und ein ebenso mürrischer Gnom fertigen die Waren an. Das teuerste und exklusivste Stück im Laden ist eine Halbplatte gefertigt aus nur einem einzigen Brocken feinstem Eisenerz direkt aus den Mienen um Mithrilhalle mit Einlegearbeiten aus luskanischem Perlmutt und gebläut in thyanischer Säure; das gute Stück ist auf Ennalan angepasst und es heißt, dass es ihn in keinster weise behindere (man munkelt zudem, dass das gute Stück um die 17500 Goldmünzen kosten würde).

Aplais hexenhafte Klingen: Direkt am Eingang der Steinmetzstraße an Shiarras Markt und neben der Gilde der Magier zu Elturel liegt der Laden von Alpai, einem halb-elfischen Hexenmeister und ehemaligen Abenteurer. Der Laden selbst ist nur ein Stockwerk hoch und verfügt über wunderschön geschnitzte Holztüren mit Metallapplikationen zwergischer Machart. Die Luft im gesamten Geschäftsbereich ist erfüllt von prismatischem Licht.
Im inneren bietet Alpai vor allen Dingen Klingen und Hämmer an, aber auch exotischere Waffen wie Bolas kann man hier erwerben; einige der Stücke stammen von Erkundungen, die Alpai selbst unternommen hat, als er noch aktiver war. Andere Dinge werden nach Wunsch erstellt (so sind Färbungen des Metalls möglich oder Einlegearbeiten).

Elturel

Der Hort der Drachenkönigin Miconar